Lesung - Dirk Reinhardt und die „Train Kids“

Am 30. April 2018 hatte die Stufe 8 die einmalige Möglichkeit, einer Lesung des Schriftstellers Dirk Reinhardt aus seinem Buch „Train Kids“ zu lauschen und mehr über den Hintergrund des Jugendromans zu erfahren.

Zuerst erklärte uns der Autor, dass dieser Roman auf wahren Geschichten basiert und jedes Abenteuer der Hauptcharaktere realen Personen in etwa so tatsächlich passiert ist.

Er erzählte, dass viele alleinerziehende Mütter aus Guatemala und anderen armen Ländern ohne ihre Kinder in die USA gehen, um dort zu arbeiten. Sie versprechen, in ein bis zwei Jahren wiederzukommen. Jedoch dauert es viel länger, das benötigte Geld zu verdienen.

Daher machen sich viele Jugendliche auf die Suche nach ihren Müttern bzw. auf den Weg in ein Land, von dem sie glauben, dass sie dort eine bessere Zukunft finden können: Amerika. Sie begeben sich auf eine sehr gefährliche Reise ohne Geld durch Mexiko und durchqueren auf dem Dach von Güterzügen Dschungel, Gebirge und Wüsten.

Nachdem wir Genaueres über diese Hintergründe erfahren hatten, z.B. die Gefahren speziell für Kinder, die ihnen auch noch von Seiten krimineller Banden und von korrupten Polizisten drohen, las der Autor uns unter anderem eine Textstelle aus dem Buch vor, in der die Kinder gerade verzweifelt versuchen, auf den fahrenden Zug aufzuspringen.

Zum Schluss der Lesung hatten wir die Möglichkeit, dem Autor Fragen über die Entstehung seines Romanes und dessen Thema zu stellen. Herr Reinhardt erzählte, dass er selbst vor Ort war, um zu recherchieren, und ihm dort die Betroffenen ihre Geschichten erzählt haben.

Die Lesung von Dirk Reinhardt wurde vom Förderverein der Schule ermöglicht.

Lioba, 8c

Fotos: Marina Wittka