Ehemalige helfen Schülern: Tipps für Start in Studium und Beruf

Abitur – was dann? Diese Frage stellen sich Abiturientinnen und Abiturienten jedes Jahr aufs Neue. Es gibt zwar kein Patentrezept für eine Antwort, trotzdem muss niemand eine so wichtige Entscheidung allein treffen. Deshalb haben sich 18 ehemalige Schülerinnen und Schüler der Schule zusammengefunden, die von ihrer Zeit nach dem Abitur berichteten.

Nach einem kurzen Vortrag zu Methoden der Entscheidungsfindung teilten sich die ca. 30 Schülerinnen und Schüler der Q2 in Kleingruppen auf. Dort beschrieben Ehemalige ihren Weg nach dem Abitur und beantworteten die Fragen der Schülerinnen und Schüler. Dank des großen Engagements konnten ganz unterschiedliche Möglichkeiten vorgestellt werden: verschiedene Studienfächer, duale Studiengänge, Ausbildungen, Work & Travel in Australien und Kanada, Au-Pair, Tierpflege in Afrika und Freiwilliges Soziales Jahr bzw. Bundesfreiwilligendienst.

Die Veranstaltung, die am 13. März 2018 stattfand, lebte dabei von Gesprächen auf Augenhöhe, stellte sich bei der Auswertung des Feedbacks heraus. Alle Teilnehmenden würden die Veranstaltung weiterempfehlen. Und auch die Ehemaligen zeigten sich begeistert über die Wissbegier und klugen Fragen der Schülerinnen und Schüler. Einen Kritikpunkt gab es allerdings: viele Teilnehmende hätten sich gerne Infos zu mehreren Themenbereichen geholt. Wir werten das als Zeichen für eine gelungene Veranstaltung und möchten es auch dem nächsten Abiturjahrgang ermöglichen, sich mit Ehemaligen auszutauschen. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle noch einmal allen Beteiligten, die freiwillig ihre Hilfe angeboten und sich teilweise sogar einen Urlaubstag genommen haben!

Wer Fragen an die Ehemaligen hat oder selbst Teil des Netzwerks werden möchte, kann sich an Nic Bravo Sanchez und Noah Fröhlich wenden, die die Aktion aufgebaut haben.

Ehemalige helfen Schülern