Schulsachenbüdchen – ein Projekt des Caritasverbandes für den Rheinisch-Bergischen Kreis

SchulsachenbüdchenNein, es gibt im Schulsachenbüdchen nichts zu kaufen. Sondern wenn eine Schülerin oder ein Schüler etwas für die Schule braucht und die Familie kann sich die Anschaffung nicht leisten, weil gerade Ebbe in der Familienkasse herrscht, wird hier diskret geholfen. Es sind die vielen kleinen Sachen, die man für die Schule braucht, um die es hier geht: das Geodreieck, das Klassenarbeitsheft, die 10 € für ein Schulprojekt oder für eine Exkursion, die Lektüre, vielleicht auch die Turnschuhe oder Ähnliches.

Für die Grundversorgung finanziell benachteiligter Familien ist „Bildung und Teilhabe“ zuständig. Aber zum einen reichen die zur Verfügung gestellten Geld- und Sachmittel oft nicht aus. Und zum anderen können finanzielle Engpässe auch temporär eintreten, ohne dass die Familie gleich in den Bereich von „Bildung und Teilhabe“ gerät. Das Gute am Schulsachenbüdchen ist, dass hier ohne Antragstellung und verschwiegen die Lücke geschlossen werden kann.

Was können Sie als Eltern oder was könnt Ihr als Schülerinnen und Schüler also tun, wenn eine solche Situation eintritt, dass man schnell eine kleine Hilfe benötigt? Frau Sauer ist die Beauftragte der Schule, an die man sich wenden kann. Sie steht donnerstags in der 1. großen Pause im Raum der IWK (Raum 314) für entsprechende Anliegen zur Verfügung. Außerdem kann natürlich im Lehrerzimmer nach ihr gefragt werden oder man schickt eine . Es besteht die Möglichkeit, sich an die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer zu wenden. In den Klassen kommen die finanziellen Engpässe zum Tragen, wenn z.B. das Geld für einen Ausflug nicht bezahlt werden kann.

Wer finanziert das Schulsachenbüdchen? Es handelt sich um eine Stiftung des Erzbistums Köln als größtem Geldgeber. Außerdem wird unser Schulsachenbüdchen von der Aktion Lichtblicke, der „Elton hilft“ Stiftung und der Pfarrcaritas St. Nikolaus in Rösrath unterstützt. Über die Fördersumme entscheidet die Stiftung jährlich aufgrund des errechneten Bedarfs. Das Projekt wird 3 Jahre gefördert. In dieser Zeit sind wir gefordert, eine Nachhaltigkeitsstrategie zu entwickeln mit einem Sponsor/Spendenkonzept, denn nach den drei Jahren müssen wir „auf eigenen Beinen stehen“, wollen wir das Schulsachenbüdchen erhalten.

Ansprechpartnerin: Josefine Sauer