Das FvS ist CertiLingua-Schule

Das FvS bietet seinen Schülerinnen und Schülern ein so gutes Angebot in den Fremdsprachen, dass die Bezirksregierung Köln das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium 2013 als CertiLingua-Schule anerkannt hat. Viele unserer Schülerinnen und Schüler - vor allem im Bilingualen Zug - lernen im Laufe ihrer Schulzeit mehrere Fremdsprachen so gut, dass sie sie fließend sprechen, Bücher lesen oder Filme ansehen können. Im Unterricht und auf unseren Austauschfahrten lernen sie andere Länder und ihre Kulturen kennen und erwerben dabei unschätzbar wertvolle interkulturelle und europäische Kompetenzen.

CertiLingua ist ein europäisches Exzellenzlabel, das in Form eines Zertifikats die sprachlichen, europäischen und interkulturellen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler dokumentiert. Seit seiner Gründung im Jahr 2007 konnte das Netzwerk der CertiLingua-Schulen auf mehr als 200 Schulen in Europa und einige außereuropäischen Ländern ausgeweitet werden. Die enge Zusammenarbeit aller beteiligten Partner und der intensive Austausch der beteiligten europäischen Schulen sorgen für einen gleichbleibend hohen Standard in allen Partnerländern und gewährleisten so die besondere Exzellenz von CertiLingua.

Im Schuljahr 2013/14 haben sechs Abiturientinnen und Abiturienten das Zertifikat erhalten, im Schuljahr 2014/15 waren es sogar zehn ehemalige Schülerinnen und Schüler.

 

Was für Vorteile bringt CertiLingua den Schülerinnen und Schülern?

  • CertiLingua erleichtert es, sprachliche und interkulturelle Kompetenzen gegenüber Universitäten, Stipendiengebern und Arbeitgebern nachzuweisen.
  • CertiLingua ist ein europaweit und international anerkanntes Zertifikat, so dass man oft von Sprachprüfungen befreit wird.
  • CertiLingua demonstriert Leistungsfähigkeit und -willen.
  • CertiLingua verschafft Zugang zu europäischen und internationalen Netzwerken. Das Label wird von einer Reihe hochkarätiger Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft unterstützt.


Was für Leistungen muss man für den Erwerb des Zertifikats erbringen?

  • Man muss in zwei modernen Fremdsprachen mindestens das Niveau B2 erreichen, also sie als fortgeführte Fremdsprachen bis zum Abitur belegen. Bei neu einsetzenden Fremdsprachen muss man das Erreichen von B2 durch eine interne Prüfung nachweisen.
  • Man muss bilinguale Kompetenzen in mindestens einem Sachfach der Sekundarstufe II nachweisen, also den bilingualen französischen Geschichts-GK mindestens in EF/Q1 belegen. » mehr Informationen zum Bilingualen Zug
  • Man muss europäische und interkulturelle Kompetenzen über entsprechende unterrichtliche Angebote und ein erfolgreich durchgeführtes curricular angebundenes internationales Begegnungsprojekt, also Geschichte, SoWi oder Erdkunde belegen, das Betriebspraktikum in Suresnes durchführen und über dieses einen vertieften Bericht verfassen. » mehr Informationen zum Betriebspraktikum in Suresnes
  • Man muss in besagten Fächern gute und sehr gute Leistungen erbringen, vereinzelte befriedigende Leistungen können nach Einzelfallprüfung akzeptiert werden.

Hier gibt es die Informationen als Präsentation zum Download. Mehr Informationen gibt es auf www.certilingua.net.

 

Ansprechpartner: Dr. Christian Weiß