Socrates der weiseste Mensch: Exkursion des Lateinkurses 9 von Fr. Axer

Viele Wochen schon beschäftigte sich unser Lateinkurs mit dem altgriechischen Philosophen Socrates. Besonders intensiv befassten wir uns mit einer Aussage Socrates, welche wir im Vorfeld ins Deutsche übersetzt hatten. ,,Equidem non ignoro me sapientem non esse.‘‘ Das heißt ins Deutsche übersetzt: ,,Ich jedenfalls weiß genau, dass ich nicht weise bin.‘‘ Denn was er auf diese Aussage hin tat, verwunderte uns sehr. Er reiste herum und suchte nach Menschen, die weiser sollten sein als er, und jedem Menschen, den er traf, konnte er nur sagen: „Sie wissen nichts.“ Die Menschen reagierten darauf nicht sehr erfreut und Sokrates landete am Ende sogar vor Gericht, welches entschied, ihn mit dem Tode zu bestrafen für seine Taten.

Socrates-Umfrage

Als wir dies erfuhren, stellten wir uns die Frage: Wie die Menschen wohl heute darauf reagieren würden, wenn jemand auf sie zukommt und ihnen sagt sie wüssten nichts?

Lange diskutierten wir darüber, doch kamen zu keinem richtigen und eindeutigen Ergebnis, woraufhin wir beschlossen hatten, eine Befragung zu planen, nach Köln zu fahren und Menschen verschiedenem Alter und Geschlecht zu befragen. In den Stunden vor der Exkursion befassten wir uns ausgiebig damit, wie wir die Personen ansprechen, wie wir höflich reagieren, und was wir wann sagen. Wir erstellten einen Auswertungsbogen und überarbeiteten vieles.

Socrates-UmfrageAm 6. März fuhren wir gemeinsam mit der Bahn nach Köln. Wir befragten insgesamt 106 Personen und kamen zu einem sehr interessanten Ergebnis, welches sich nun in der unter folgender Auswertung erschließen lässt:

Wir befragten insgesamt 106 Personen, 55 Männer und 51 Frauen, also eigentlich recht ausgeglichen.

Socrates-UmfrageLeider haben nicht alle Beteiligte an der Umfrage teilgenommen. Wir kamen zum Ergebnis, dass von 106 Personen nur 34 an der Umfrage interessiert waren und mitgemacht haben. Daraus lässt sich erschließen, dass 72 Personen die Umfrage abgebrochen oder verweigert haben.

Von 34 Teilnehmerinnen und machten 13 Männer mit und 21 Frauen. Von den 72 Personen, die abgelehnt haben, waren 42 Männer und 30 Frauen – diese Zahlen beweisen nicht, welches Geschlecht netter in der Öffentlichkeit ist!

Socrates-Umfrage

Socrates-Umfrage

Von allen 55 Männern waren (geschätzt) 14 Personen unter 20 Jahren, 19 Personen waren zwischen 20 und 40 Jahren, 14 Personen waren zwischen 40 und 60 Jahren und 8 Personen über 60 Jahren. Von allen 51 Frauen waren (geschätzt) 3 Personen waren unter 20 Jahren, 19 Personen waren zwischen 20 und 40 Jahren, 20 Personen waren zwischen 40 und 60 Jahren und 9 Personen über 60 Jahren.

Socrates-Umfrage

Socrates-Umfrage

Insgesamt zeigen die Daten, dass die jungen Erwachsenen bei den Männern stärker vertreten ist, als bei den Frauen. Aber dafür sind die etwas älteren Personen bei den Frauen viel stärker vertreten. Sogar hier kann man sagen, dass es sich ausgleicht. Das Alter ist nur ungefähr geschätzt und könnten paar Abweichungen besitzen (aus Höflichkeitsnormen)

Von 13 männlichen Teilnehmern haben wir 2 negative Reaktionen, 4 neutrale Reaktionen und 7 positive Reaktionen gehört.

Zusammenfassung:

Negative Reaktion: ungläubig; wäre gestört gewesen

Neutrale Reaktion: keine Ahnung; wie kann ich das wissen; ob ich was weiß, wie man es nimmt

Positive Reaktion: kleines/großes Latinum; hast du Recht, weiß, dass ich nichts weiß; Wissen ist relativ/Macht

Socrates-Umfrage

Von 21 weiblichen Teilnehmerinnen haben wir 2 neutrale Reaktionen, 9 negative Reaktionen und 10 positive Reaktionen gehört.

Zusammenfassend:

Negative Reaktion: sich wehren, weil man doch was weiß, weißt du denn mehr?

Neutrale Reaktion: woher soll ich denn wissen, dass ich nichts weiß, raus gehalten

Positive Reaktion: ordentliche Begründung; Zustimmung; je mehr man weiß desto mehr weiß man, dass man nichts weiß; sicher, dass sie was weiß; weiß vieles, manchmal auch nichts

Socrates-Umfrage

Bericht von Marie Rh. (9d)

Ausgezählt und Zusammengefasst von Florian L. (9d)