Der Große Preis von Paderborn - Der MINT-Projektkurs bei F1inSchools 2018

Über ein Halbjahr lang hat unser Team „Tiger Racing“ auf den Wettbewerb Formel 1 in der Schule hingearbeitet. Formel 1 in der Schule ist ein internationaler Wettbewerb, in dem es darum geht, den Schülerinnen und Schülern durch die Unterstützung der Formel 1 Einblicke in die Bereiche Produktentwicklung, Technologie und Wissenschaft zu geben und so die berufliche Laufbahn in dem Bereich Technik näher zu bringen.

 

Wir haben Sponsoren gesucht, die uns bei unserem Projekt unterstützen und unseren Messestand sowie das Portfolio und eine Präsentation vorbereitet und natürlich unseren Miniatur-Formel 1-Rennwagen entwickelt, fertigen lassen und ihn dann am Samstag, den 3. März 2018 ins Rennen geschickt.

 

Die Vorbereitung des Wettbewerbs hat aber schon am Vortag begonnen. Nachdem wir in Paderborn angekommen sind, haben wir unseren Premiumpartner GKN aus Rösrath getroffen, die uns nicht nur finanziell stark unterstützt, sondern auch unsere Bauteile für den Stand transportiert haben. Außerdem haben wir unser Portfolio und unsere Autos zur Prüfung abgegeben. Dann haben wir unseren Messestand aufgebaut und sind noch einmal die Präsentationen vor Stand und Jury durchgegangen. Es wurde ein längerer Abend - auch mit leckerem Abendessen.

 

Am nächsten Tag war es dann soweit. Nachdem wir morgens beim Wettbewerb im Heinz-Nixdorf-Museum angekommen sind, fand eine kurze Einweisung statt. In den ersten zwei Stunden hatten wir keine Termine, sodass wir uns vor unseren Präsentationen und natürlich dem Rennen die Stände der anderen Teams und deren Rennen angucken konnten. Als Erstes stand für uns die Präsentation des Standes und die Präsentation des Teams vor der Jury an, die wir bis auf kleine technische Probleme, die wir aber schnell beheben konnten, meistern konnten.

 

Zum Schluss stand für uns das eigentliche Rennen auf der 20m-Bahn auf dem Programm. Leider hatte unser Auto von Anfang an schon 0,2 Strafsekunden, da der Raddurchmesser 0,2 Zentimeter zu klein waren - dies ist bei der Prüfung am Vortag aufgefallen. Dadurch verpassten wir eine Platzierung unter den ersten acht Teams, welche uns einen Platz für das K.O.- Rennen am Nachmittag beschert hätte.

Deshalb war für uns der Wettbewerb dann leider schon vorbei und wir haben den Rest des Tages den K.O.-Rennen zugeschaut.

 

Am Ende haben wir die Landesmeisterschaft auf dem 13. Platz abgeschlossen - die Konkurrenz war in diesem Jahr sehr stark.

Insgesamt hat uns der Wettbewerb aber trotzdem Spaß gemacht und wir haben durch das Projekt viele Erfahrungen sammeln können, die wir so nie in der Schule oder im Unterricht sammeln können.

 

 

M. Hoffmann (Q1)