Unsere Kreis­meister schwim­men in Top­zeit in Richtung Landes­finale

Am vorigen Montag fanden in Leverkusen die diesjährigen Meisterschaften der Schulen (unter dem Motto: Jugend trainiert für Olympia) im Schwimmen auf Kreisebene statt. Dabei ging unsere Schule mit einer Mannschaft der Wettkampfklasse III (Jungen, Jahrgänge 2003-2006) an den Start. Nachdem dieselben Schwimmer im letzten Jahr sensationell auf die Bronzemedaille auf NRW-Ebene erringen konnten, war das Ziel für 2018 klar: Wir möchten uns auch diesmal wieder für die Landesmeisterschaften qualifizieren, d.h. mit dem Gesamtergebnis unter den 6 schnellsten Schulmannschaften aller Kreise und Städte in NRW sein.

SchwimmenDie Voraussetzungen dafür standen diesmal eigentlich recht gut, denn noch können alle Teammitglieder in derselben Altersklasse starten. Doch leider blieben die Schwimmer im Vorfeld nicht von der Krankheitswelle verschont, sodass Lewin Vach und Marius Broscheid noch etwas geschwächt an den Start gehen mussten. Hinzu kam der verletzungsbedingte Ausfall von David Kassner, den wir kurzfristig mit dem Nachwuchsschwimmer Peter Pathi kompensieren mussten.

Im Wettkampf selber ging es darum, bei maximal drei Starts pro Schwimmer, die verschiedenen Einzelstrecken (50m Rücken-, Kraul- und Brustschwimmen) und zwei Staffeln (4 x 50m Lagen, 8 x 50 m Freistil) so optimal zu besetzen, dass eine möglichst niedrige Gesamtzeit herauskommt. Im vorigen Jahr hatten die Schwimmer auf Kreisebene eine Zeit von 11:02 min vorgelegt, die sie dann beim Landesentscheid auf 10:53 min steigern konnten. Da diesmal auf Kreisebene keine weitere Schule gemeldet hatte, war uns der Kreismeistertitel schon sicher, und es ging also „nur“ um gute Zeiten. Nach etlichen schnellen Rennen warteten wir anschließend gespannt auf die Bekanntgabe des Gesamtergebnisses – und dies kann sich sehen lassen: Mit der Endzeit von 10:54 min konnten die Jungen diesmal schon auf Kreisebene (also quasi in der Vorrunde) ihre Leistung des NRW-Finales von 2017 knapp einstellen. Das lässt darauf hoffen, dass wir uns wieder über das Landesfinale qualifizieren können, das am 3. Mai stattfinden wird. Jetzt heißt es also Daumen drücken bis die Ergebnisse aller Städte und Kreise veröffentlicht werden!

Einen (inoffiziellen) Rekord haben wir aber sicher schon jetzt aufgestellt, denn mit Huba (Jg. 2003, 9c), Benedek (Jg. 2004, 8d) und Peter Pathi (Jg. 2006, 5a) hatten wir diesmal sogar 3 Brüder in unserem Team, die alle richtig schnell schwimmen können!

Außerdem traten für das FvS an: Gill Bosbach (2005, 7b), Marius Broscheid (2003, 9c), Ben Hünseler (2004, 8e), Florian Lach (2003, 9d) und Lewin Vach (2004, 8a)

Angela Vogel