Die Stadtverwaltung sucht aktuell noch eine engagierte Bundesfreiwillige oder einen engagierten Bundesfreiwilligen für den Dienst im Umweltbereich.

 

Wer nach abgeschlossener Schullaufbahn auf einen Studienplatz oder einen Ausbildungsplatz wartet, kann diese Übergangszeit sinnvoll durch ein Engagement im Rahmen eines Bundesfreiwilligendienstes überbrücken.

 

Bundesfreiwilligendienst

 

 

Warum also nicht

Bundesfreiwilligendienst bei der Stadt Rösrath im Umweltschutz leisten?

 

 

Die Stadtverwaltung sucht aktuell noch eine engagierte Bundesfreiwillige oder einen engagierten Bundesfreiwilligen für den Dienst im Umweltbereich.

 

Die Aufgaben sind interessant und abwechslungsreich und die Arbeitszeiten sind attraktiv. Ein Dienstwagen wird gestellt. Die Dauer des Dienstes beträgt vorzugsweise ca. 9 Monate, mindestens jedoch 6 Monate. Dienstbeginn ist im Spätsommer 2018.

 

Da seitens der Stadt Rösrath keine Unterkunft bereitgestellt werden kann, ist der Bundesfreiwilligendienst insbesondere für Bewerberinnen und Bewerber aus Rösrath oder dem näheren Umfeld interessant. Die Bundesfreiwilligen erhalten als Anerkennung für Ihr Engagement ein Taschengeld, einen Verpflegungskostenzuschuss und Geldersatzleistungen für Dienstkleidung und Unterkunft. Die Stadt Rösrath übernimmt darüber hinaus auch die Entrichtung der gesetzlichen Sozialversicherungsbeiträge (Arbeitnehmer – und Arbeitgeberanteile) und sorgt für eine Unfall- und Betriebshaftpflichtversicherung während der Dienstzeit. Als Voraussetzung müssen Bewerberinnen und Bewerber im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse B sein.

 

Interessiert?

 

Weitere Informationen erteilt die Stadtverwaltung Rösrath, Herr Michael Gräf (Fachbereich Planen, Bauen, Umwelt, Verkehr) unter der Rufnummer 02205 / 802-404 oder unter

michael.graef@roesrath.de