Das FvS geht unter die Rennsportler - MINT-Projektkurs bei F1inSchools in Hagen

Seit Beginn des Schuljahres haben sich die Teams „Spitfire Racing“ und „Falcon One“ aus dem MINT-Projektkurs der Q1 auf den F1inSchools-Wettbewerb in Hagen vorbereitet. F1inSchools ist ein multidisziplinärer, internationaler Technologie-Wettbewerb, bei dem es um den Bau eines Miniatur-Formel 1-Rennwagens geht. Der Wettbewerb bietet Jugendlichen Einblicke in die Bereiche Produktentwicklung, Technologie und Wissenschaft.

Bei beiden Teams begann der Projektkurs mit der Suche nach Sponsoren, welche das Projekt finanziell unterstützen. Durch diese Unterstützung war es den Teams möglich, einen Stand, das Portfolio sowie die Teamidentität (Logo, Teamfarben, Kleidung, Präsentation) zu entwickeln. Die Miniatur-Formel 1-Rennwagen wurden am 1.12.2018 bei der Polytron Kunststofftechnik GmbH & Co. KG in Bergisch Gladbach gefräst, anschließend passende Flügel via 3D-Druck bei Klaus Stöcker Metallverarbeitung in Wermelskirchen gedruckt, damit die Boliden am 08.03. und 09.03.2019 ins Rennen geschickt werden konnten. 

Nach langer Vorbereitungszeit machte sich der MINT-Projektkurs Anfang März auf den Weg zur SIHK in Hagen. Dort angekommen gab es für die Teilnehmer eine kurze Einweisung. Danach hatten beide Teams einen festgelegten Zeitrahmen, ihre Stände aufzubauen sowie das Portfolio und die Rennwagen bei der Jury zur Prüfung abzugeben. Es wurde ein langer Abend mit einem abschließendem Restaurantbesuch bei Vapiano und Generalproben für die Präsentation am nächsten Tag.

Am Samstag war es dann soweit: Beide Teams mussten ihre Präsentationen halten und ihre Rennwagen mussten sich auf der Strecke beweisen. Da beide Teams es am Ende leider nicht unter die 16 schnellsten Fahrzeuge geschafft haben, waren sie nicht für das nachfolgende K.O.-Rennen qualifiziert. Deshalb war für beide Teams an dieser Stelle der Wettbewerb vorbei. Den restlichen Nachmittag über wurden die K.O.-Rennen ausgetragen und mitverfolgt.

Am Ende des zweiten Wettbewerbstages kam es zur Siegerehrung: „Spitfire Racing“ hat den 15. und „Falcon One“ den 16. Platz erreicht.

Trotzdem es nicht zu Spitzenplätzen gereicht hat, sind die gewonnenen Erfahrungen, der Umgang mit externen Partnern und die Planung sowie Durchführung eines so großen Projektes wichtige Erkenntnisse für das spätere Leben. Und: Ausreichend Ideen für ein besseres Abschneiden im kommenden Jahr gibt es auch bereits - dies gilt es an die neuen Schülerinnen und Schüler weiterzugeben!

Der MINT-Projektkurs bedankt sich bei allen Sponsoren, insbesondere beim Förderverein für die finanzielle Unterstützung von Transfer und Unterkunft sowie bei Polytron Kunststofftechnik GmbH und Co. KG und Klaus Stöcker Metallverarbeitung für die Unterstützung bei den Boliden!



Simon Lieneke (Q1), Timo Friedrich